Dekompressionstauchgänge mit normoxischen Trimixmischungen (18% bis 22% – Sauerstoffanteil) als Atemgas bis 60 m Tiefe und Dekogas(en).

KURSZIEL

Ziel der Ausbildung ist es, Tieftauchen bis ca. 60 m mit normoxischen Trimixmischungen durch professionelle Ausbildung und Ausrüstung sicher zu gestalten. Dabei werden hauptsächlich Tx18/45 und Tx21/35 als Bottomgase verwendet. Pro Tauchgang werden mindestens zwei verschiedene Atemgase verwendet.

online Kursanmeldung

VORAUSSETZUNG

Mindestalter
21 Jahre
• ProTec 2**Diver ersatzweise eine vergleichbare Qualifikationen
• Advanced Nitrox Diver

Anzahl der Pflichttauchgänge

Der Bewerber sollte über ein sicheres Tauchverhalten verfügen und einen geübten Umgang mit Dekogasen und Gaswechseln nachweisen können. Außerdem muss der Bewerber über genügende Erfahrung mit Tauchgängen im 40 m Bereich aufweisen können.

Sonstiges
Gültige Tauchtauglichkeitsbescheinigung

Zusatzausrüstung:
• Zwei Stage-Flaschen („EAN 50“ und Sauerstoff)
• Reel (mindestens 21 Meter Seillänge)
• Hebesack (Dekoboje)
• langer Mitteldruckschlauch (ca. 2 Meter Länge)
• entsprechend geeignetes Tarierjacket (möglichst ein Wing)
• Redundante Auftriebskörper (eventuell Trockentauchanzug und Wing) ausreichender Kälteschutz.
• Doppelgerät mit absperrbarer Brücke
• Ersatzmaske
• Schneidewerkzeug
• Wetnotes oder Schreibtafel
• Dekompressionsberechnungsprogramm (V-Planner oder GAP werden empfohlen).

Theoretische Ausbildung

• Fortgeschrittenes Wissen über Dekompressionstheorie
• Physiologische Aspekte
• Sauerstoff- und Stickstoffproblematik (MOD, CNS, OTU, EAD)
• CNS-, OTU-, Dekompressions- und Gasverbrauchs-Berechnungen für die Praxis
• Umfassende Theorie über Helium im Atemgas
• Stop-Time-, (Run-Time) / Dekotabelle
• Tauchgangsplanung anhand von Computerprogrammen
• Gesetzliche Grundlagen
• Gasmanagement
• Notwendige Zusatzausrüstung (z. B. Reel, Hebesack, Kälteschutz) und deren Konfiguration und Handhabung

Prüfungsinhalte
Beantwortung eines vom Ausbilder vorgelegten ProTec-Fragebogens zu den vermittelten Lehrinhalten. Mindestens 80% davon müssen richtig beantwortet werden.

PRAKTISCHE AUSBILDUNG

Qualitätsanforderung• Beste Tarierung – es sollte kein Sediment aufgewirbelt werden, noch darf es zu unkontrollierten Kontakten mit der Umgebung kommen.
• Die Taucher müssen stets völlig kontrolliert, bedacht sein, also sicher agieren.
• Nur ein positiver Abschluss eines Moduls erlaubt die Zulassung zum nächstfolgenden, schwierigeren Moduls im Kurs.
• Bei negativen Ergebnissen den Taucher an die Oberfläche bringen und abbrechen.
• Niemals echte Notsituationen in der Tiefe absichtlich hervorrufen (z.B. Flaschenventile abdrehen). Nur simulieren.
• Niemals Notsituationen simulieren ohne vorherige Absprache (Briefing).

Modul 1 – Tiefe ungefähr 30 m (Air erlaubt)
• Gemeinsamer Tauchgang mit Überprüfung der Advanced Nitrox Fähigkeiten (6 m Check, Verhalten unter Wasser, Tarierung, Stagewechsel, Wechsel von Bottomgas auf Dekogas, Dekoboje setzen,…).

Modul 2 – Tiefe ungefähr 30 m (Air erlaubt)
• Zeichensprache auf Tiefe
• Simuliertes Abdrehen eines Flaschenventils als Vereisungsübung
• 21 m Gaswechsel auf „EAN50“
• Wechsel auf Sauerstoff im 6 m Bereich
• Austauchen

Modul 3 – Tiefe 20 m (Air erlaubt)
Hier soll der Tauchschüler üben, wie er seinen Tauchpartner mit Doppelgerät und Stage sicher nach oben bringen kann. Da diese Übungen meist nur mit Monogerät im SD2 trainiert werden und die Situation mit „viel Ausrüstung“ viele Taucher „überfordert“, soll der Schüler auf diese Veränderung trainiert werden. Vor allem soll er nicht nur das direkte nach oben bringen des Partners, sondern auch die Einhaltung von Stopps dabei üben!
Ebenfalls soll der Tauchschüler wiederholen wie er dem Tauchpartner an der Oberfläche die Ausrüstung abnimmt, damit er den Tauchpartner überhaupt aus dem Wasser bringen kann.

Modul 4 – Tiefe ca. 50 m (Tx21/35)
• Praxistauchgang mit realistischem Verlauf (ohne weitere Aufgaben außerhalb eines normalen Tauchganges)

Dieser Tauchgang bildet beginnend von der Planung bis zum Debriefing einen normalen fortgeschrittenen Tauchgang. Die Dauer des Tauchgangs soll 60 min nicht überschreiten.

Modul 5 – Tiefe ca. 10 m
• Übungen Im Flachwasser (Hier soll der Schüler die Möglichkeit haben seine Fähigkeiten weiter zu trainieren.

Modul 6 – maximale Kurstiefe (Tx 18/45)
• Praxistauchgang mit realistischem Verlauf (ohne weitere Aufgaben außerhalb eines normalen Tauchganges).

Dieser Tauchgang bildet beginnend von der Planung bis zum Debriefing einen normalen fortgeschrittenen Tauchgang. Die Dauer des Tauchgangs soll 60 min nicht überschreiten.

KURSUNTERLAGEN

      Trimix Manual
      Dekompressionstabellen
 
 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Datenschutzerklärung

Schließen