Open Water Diver (Beginner)

Dich interessiert schon seit längerem, wie es wohl unter der Wasseroberfläche aussieht und wie sich das Gefühl des Schwebens anfühlt? Hast du dich während einer Unterwasserdokumentation schon öfters gefragt: “Cool, ob ich das wohl auch kann?”. JA, du kannst – und: Tauchen wird auch dein Leben bereichern! Der ProTec OWD-Kurs (Grundtauchschein) ist deine weltweite Eintrittskarte in die faszinierende Unterwasserwelt! Der modular aufgebaute Unterricht und unser top-ausgebildetes Teamgarantieren dir eine große Portion Spaß und eine perfekte Vorbereitung für deine weiteren Tauchabenteuer!

Dein ProTec Brevet ist weltweit anerkannt. Starte jetzt dein Abenteuer.

KURSZIEL

In dem ProTec Open Water Diver Kurs (OWD) soll dem Teilnehmer die Grundlagen und die Fähigkeiten für die selbstständige Durchführung von Tauchgängen im Freiwasser vermittelt werden.
Der ProTec Open Water Diver soll nach dem Kurs in der Lage sein, die vorgeschriebenen Fertigkeiten auf sichere und ruhige Art und Weise vorzuführen. Jede der geforderten Fertigkeiten muss zuerst im begrenzten Freiwasser oder Pool (siehe ProTec Standards) beherrscht werden, bevor diese im Freiwasser ausgeführt werden dürfen.

VORAUSSETZUNG

  • Das Mindestalter für den ProTec OWD beträgt 14 Jahre; bei Minderjährigen ist die Einverständniserklärung von wenigstens einem Erziehungsberechtigten erforderlich.
  • Tauchtauglichkeit
  • Kleidung (mitzubringen)
  • Badesachen (Praxisausbildung)
  • Handtuch

THEORETISCHE AUSBILDUNG

  • Tauchausrüstung
  • Physik des Tauchens
  • Verwendung von Tauchtabellen und Tauchcomputern
  • Tauchgangsplanung
  • Medizinische Fragen bezüglich des Tauchens
  • Psychologische Probleme im Zusammenhang mit dem Tauchen
  • Tauchumgebung
  • Umweltbewusstsein / Wetter
  • Vorkehrung für Tauchgänge in unbekannten Umgebungen
  • Gefahren an der Wasseroberfläche
  • Verhalten bei Problemen während des Tauchgangs

PRAKTISCHE AUSBILDUNG POOL / BEGRENZTES FREIWASSER

  • Vorbereitung, Montage und Überprüfung der Tauchausrüstung, Demontage und Pflegen der Ausrüstung nach dem Tauchgang
  • Ein-/Ausstieg, kontrolliertes Ab- und Auftauchen, Druckausgleich in Maske und Ohren durchführen, Tarierübungen
  • Ausblasen des Schnorchels sowie des Atemreglers über Wasser, Tarieren unter Wasser sowie an der Wasseroberfläche
  • Wiedererlangen des herausgenommenen Atemreglers, Ausblasen des Atemreglers unter Wasser
  • Funktion als Geber und Empfänger einer alternativen Atemgasversorgung
  • Ausblasen der Maske, einschließlich des abnehmen und wiederaufsetzten der Maske
  • Überwachen der wichtigsten Instrumente, grundlegende Handzeichen
  • Gebrauch der Schnellabwurfeinrichtung des Ballastsystems an der Wasseroberfläche
  • Wiedererlangen des herausgenommenen, losgelassenen und hinter dem Rücken hängenden Atemreglers.
  • Kontrolliert schwimmender Notausstieg mit Auftrieb herstellen an der Oberfläche
  • Maske unter Wasser abnehmen und wieder aufsetzen / Atmen unter Wasser ohne Maske

PRAKTISCHE AUSBILDUNG FREIWASSER

  • Vorbereitung, Montage und Überprüfung der Tauchausrüstung, Demontage und Pflegen der Ausrüstung nach dem Tauchgang
  • Vorbereiten, Überprüfen und Anlegen der Ausrüstung vor dem Tauchgang und Pflege der Ausrüstung nach dem Tauchgang.
  • Tarieren über den Inflator in drei unterschiedlichen Tiefen
  • Überwachen der wichtigsten Instrumente
  • Wiedererlangen des herausgenommenen, losgelassenen und hinter dem Rücken hängenden Atemreglers.
  • Herausnehmen des Hauptatemreglers in maximal fünf Meter Entfernung zum Tauchpartner, hintauchen zum Tauchpartner und unter Fortsetzung des Tauchganges fünf Minuten atmen aus dessen Zweitautomaten.
  • Absetzen, wiederaufsetzen und ausblasen der Tauchermaske in fünf Meter Tiefe.
  • Geschwindigkeitskontrolliertes Aufsteigen unter Oktopusatmung aus der maximalen Tiefe im freien Wasser bis an die Wasseroberfläche
  • Geschwindigkeitskontrolliertes Aufsteigen aus maximal 10m Tiefe im freien Wasser bis an die Wasseroberfläche mit einem Stopp von einer Minute auf fünf Meter Tiefe.
  • Abwerfen des Ballastsystems an der Wasseroberfläche durch Betätigung der Schnellabwurfeinrichtung ( diese Übung wird an Land durchgeführt! )
  • 100 m schnorcheln an der Wasseroberfläche in kompletter Ausrüstung.
  • Transportieren (ca. 100m) eines „verunfallten“ Tauchpartners an der Wasseroberfläche bis zum Ufer bzw. Boot und Retten aus dem Wasser. Anschließend demonstrieren/ Erläutern der weiteren Rettungsmaßnahmen
  • Kontrolliert schwimmender Notausstieg mit Auftrieb herstellen an der Oberfläche
  • Orientierungsübung: einfache Unterwasser-Navigation

RICHTLINIEN

  • Bei dem ProTec OWD Kurs wird nur innerhalb der Nullzeit getaucht.
  • Die maximale Tiefe des ProTec OWD beträgt 18 Meter.
  • Die Ausbildung erfolgt gemäß des aktuellen ProTec Ausbildungsnachweis / Checkliste. Hier sind alle durchgeführten Übungen sowie Theorie-Module zu bestätigen. Es ist wichtig, dass der ProTec Ausbildungsnachweis von dem Schüler sowie dem Instructor unterschrieben wird.
  • Pro Tag dürfen nicht mehr als drei Übungstauchgänge (Übungen mit Gerät) durchgeführt werden.
  • Durch die Vorlage des ProTec Scuba Diver oder vergleichbarem werden die bereits erworbenen Kenntnisse auf den ProTec OWD angerechnet. Dies ist jedoch nur möglich, wenn zwischen Abschluss des ProTec Scuba Diver oder vergleichbarem und dem ProTec OWD der Zeitraum von 12 Monaten nicht überschritten wird.

KURSUNTERLAGEN

und es geht weiter zum Lehrmaterial Shop ProTec!
  • ProTec Tauchtabelle
  • Ausbildungsbuch zur Tauchausbildung ProTec 1* Diver